VALENCIAN COMMUNITY, SPANIEN

BAU UND INBETRIEBNAHME DER ANLAGEN DES KONSORTIUMS VALENCIA INTERIOR

Arbeitsbereich

Abfallbehandlung, Gewerbliche Anlagen

Kunde

CONSORCIO VALENCIA INTERIOR

Jahr des Abschlusses

2013

Haushalt

74.064.065,21 €

Das Projekt umfasst den Bau von Recycling- und Kompostieranlagen und Entsorgungsanlagen gemäß dem Zonalplan für feste Abfälle in den Zonen VI, VII und IX der Autonomen Gemeinschaft Valencia und verfügt über ein Budget von ca. 74.064.065,21 €.

Die wichtigsten Merkmale der Arbeiten sind:

  • Sammelstellen für die Beförderung von Siedlungsabfällen, einschließlich der Beförderung von Abfällen von dort zu Verwertungs- oder Beseitigungsanlagen, mit einer Kapazität von 82.000 t/Jahr.
  • Anlagen zur Verwertung von Siedlungsabfällen, die über eine getrennte Linie für organische Stoffe aus der getrennten Sammlung (mit einer Kapazität von 21.000 t/Jahr) verfügen, die von der Linie für organische Stoffe aus der Massensammlung (mit einer Kapazität von 120.000 t/Jahr) getrennt ist. Sie verfügen auch über eine Verpackungs- und Zerkleinerungslinie für Rückstände aus Garten- und Grünflächen, die in den Kompostierungsprozess eingebracht werden können, mit einer Kapazität von 2.000 tm/Jahr.
  • Beseitigungsanlagen für verwertbaren Abfall, einschließlich des Transports von den Verwertungsanlagen, sowie für andere nicht verwertbare Abfälle wie Straßenreinigung, bestimmte Sanitärabfälle und nicht verwertbare Fraktionen aus der Sortier- und Behandlungsanlage für Sperrmüll, mit einer Kapazität von 53.000 t/Jahr.
  • Sammel- und Behandlungszentrum für Sperrmüll (mit einer Kapazität von 1.000 tm/Jahr), einschließlich des Transports der verwertbaren Fraktionen zu einem autorisierten externen Betreiber mit Ausnahme von Elektro- und Elektronikaltgeräten (EEAG, mit einer Kapazität von 1.800 tm/Jahr), für die ein integriertes Managementsystem zuständig ist. Die Beförderung der nicht verwertbaren Fraktionen von Schüttgut zu Anlagen zur Beseitigung von Rückständen aus der Verwertung ist ebenfalls eingeschlossen.
  • Ökoparks, Bau neuer Anlagen und Anpassung bestehender Anlagen an die geltenden Rechtsvorschriften, einschließlich des Transports zu Abfallverwertungsanlagen oder zu einem zugelassenen externen Betreiber je nach Sammelanteil.
  • Entsorgung von Bau- und Abbruchabfällen aus Haushalten (mit einer Kapazität von 19.000 t/Jahr), einschließlich Bau und Betrieb einer Sortier- und Verwertungslinie für RCD in der Sammelanlage und einer speziellen Zelle für die Entsorgung von Inertabfällen.

Art der erbrachten Dienstleistungen

Überwachung des vergebenen Managementprojekts:

  • Bewirtschaftungs- und Nutzungsplan.
  • Vorentwurf der Anlage.
  • Wirtschafts- und Finanzstudie.

Überwachung der Verwaltungsunterlagen:

  • Integrierte Umweltgenehmigung.
  • Wasserversorgung.
  • Stromversorgung.

Überwachung der Arbeiten:

  • Geländevermessung.
  • Überwachung von Bauarbeiten.
  • Qualitätskontrolle.
  • Untersuchung von Steinbrüchen und Abfallwirtschaft.
  • Umweltkontrolle.
  • Überwachung von Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz.

Technische und technologische Studien:

  • Behandlungsalternativen.
  • Erzeugung und Bewirtschaftung grüner Abfälle.
  • Alternativen zum Management von Öko-Parks (fest und mobil).
  • Änderungen der Behandlungstechnologien (Geräte).

PROJEKTE

VERWANDTE