VALENCIAN COMMUNITY, SPANIEN

RECYCLING- UND KOMPOSTIERANLAGE FÜR FESTE ABFÄLLE UND KONTROLLIERTE ABFALLDEPONIE IN ELCHE

Arbeitsbereich

Abfallbehandlung, Gewerbliche Anlagen

Kunde

CONSORCIO PARA LA GESTIÓN DE RSU BAIX VINALOPÓ

Jahr des Abschlusses

2002

Haushalt

9.308.759,87 €

Das Projekt umfasst den Bau einer Recycling- und Kompostieranlage für eine Bevölkerung von 325.490 Einwohnern und ist mit einem Budget von etwa 9.308.759,87 € ausgestattet.

Die wichtigsten Merkmale der Arbeit sind:

  • 50.000 m3 Aushub und 35.000 m3 Füllungen.
  • Pflasterung von bebaubaren Flächen mit 14.300 m2 Beton für die Bewehrung und 65 Tm Stahl.
  • Die Mengen an Baubeton (m3) und Stahl (Tm) in den einzelnen Bauwerken sind:
    • Büro: 60 m3 und 4 Tm.
    • Servicegebäude: 80 m3 und 3,5 Tm.
    • Werkstatt Halle: 130 m3 und 5 Tm.
    • Steuerung Motoren: 70 m3 und 5 Tm.
    • Halle Bewertung: 100 m3 und 2 Tm.
    • Grube Empfang: 2.000 m3 und 91 Tm.
    • Sickerwasser: 200 m3 und 24 Tm.
  • Die Mengen an Walzstahl, die in Bauwerken verwendet werden, sind:
    • Werkstatt Halle: 28,5 Tm.
    • Bewertung Halle: 8 Tm.
    • Grube Empfang: 48 Tm.
    • Triaje Gebäude: 19 Tm.
    • Afino Gebäude: 21 Tm.

Das geplante Verfahren besteht aus einer Vorbehandlung, bei der die verwertbaren Materialien aus der grauen Fraktion des Mülls entfernt werden, z. B. Kunststoffe, Pappe, Metalle usw.

Die organische Fraktion und der Abfall werden differenziert behandelt, wobei der erste Teil kompostiert und der zweite Teil in Form von Kugeln auf die angrenzende Abfalldeponie verbracht wird, deren erste Zelle (die in dieser Aktion ausgeführt wird) ein Fassungsvermögen von 966.722 m3 hat.

Art der erbrachten Dienstleistungen

Berater Spezialist für die Bauphase.

Technische Unterstützung der Bauleitung:

  • Geländevermessung.
  • Überwachung von Bauarbeiten.
  • Qualitätskontrolle.
  • Untersuchung von Steinbrüchen und Abfallwirtschaft.
  • Umweltkontrolle.

Koordination der Maßnahmen in den Bereichen der Sicherheit und Gesundheit:

  • Sicherstellen, dass die an den Arbeiten beteiligten Unternehmen die Grundsätze der Gefahrenverhütung und die Anforderungen des Sicherheits- und Gesundheitsschutzplans einhalten.
  • Überprüfung der korrekten Anwendung der im Projekt beschriebenen Arbeitsmethoden.

PROJEKTE

VERWANDTE